Pflanzenzüchtung + Saatgut

Zukunft säen

Dieser Inhalt ist relevant für
Bio-LädenAnbauer + HerstellerKonsumenten

Saatgut spielt im ökologischen Landbau eine Schlüsselrolle. Das Vermehren und Erhalten alter oder seltener Sorten sind wichtig für Artenvielfalt und die Ernährung der Zukunft, aber auch die Züchtung neuer Pflanzen, die den sich wandelnden Anforderungen gewachsen sind.

Der Wert samenfester Sorten

Von besonderem Wert sind sogenannte samenfeste, nachbaufähige Sorten. Sie bilden fruchtbare Samen aus, welche wiederum Pflanzen hervorbringen, die durchweg dieselben Eigenschaften haben.

Nur diese samenfesten Sorten ermöglichen die erneute Aussaat von Kulturpflanzen aus der Ernte heraus (Nachbau). Deswegen sind sie unverzichtbar für die Unabhängigkeit des Bio-Landbaus.

Daher vermarkten wir bei BODAN seit jeher bevorzugt samenfeste Sorten und aus ihnen erzeugte Produkte.

Im Gegensatz dazu sind die Samen der heute am Markt dominierenden Hybrid-Pflanzen nicht für den Nachbau nutzbar. Denn die Pflanzen der zweiten Generation verlieren ihre spezifischen Eigenschaften. Zudem ist Hybrid-Saatgut immer häufiger durch Patente geschützt.

Gemein-WohlBODAN fördert die Bio-PflanzenzüchtungBODAN ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Förderer der Bio-Pflanzenzüchtung und Saatgutforschung. In den Jahren 2014 bis 2019 hat BODAN insgesamt rund 68.000 Euro in die Förderung von Züchtungsforschung und Kulturpflanzenentwicklung investiert, z.B. über den Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft oder den Kultursaat e.V.

Unsere Partner im Einsatz für die Bio-Züchtung

  • Kultursaat

    Kultursaat e.V., Echzell

    Der Verein widmet sich der bio-dynamischen Erforschung und Entwicklung von neuen Gemüsesorten für den Öko-Landbau, v.a. finanziert aus Spenden und Zuwendungen, z.B. von privaten Spendern, aus Stiftungen, Sortenentwicklungsbeiträgen von Partnerfirmen oder aus Bundes-Mitteln. BODAN gehört zu den langjährigen Unterstützern.

  • Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft

    Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft (GLS), Bochum

    Der Fonds gewährt verschiedenen Initiativen zur ökologischen Züchtungsforschung und Kulturpflanzenentwicklung Zuschüsse.

    BODAN gehört zu den verlässlilchen Unterstützern. In den Jahren 2014 bis 2019 flossen von BODAN über 43.000 Euro in den Saatgutfonds.

  • Keyserlingk-Institut

    Keyserlingk-Institut, Salem

    Institut zur Saatgutforschung und Getreidezüchtung im biologisch-dynamischen Anbau, getragen vom Verein zur Förderung der Saatgutforschung im biologisch-dynamischen Landbau e.V., der sich überwiegend aus Spenden finanziert.

    Das Institut hat seinen Sitz auf dem Hofgut Rimpertsweiler bei Salem, ein Demeter-Hof aus dem Netzwerk WIR. Bio Power Bodensee.

  • bioverita

    bioverita, Langenthal (Schweiz)

    "bioverita" ist ein europaweiter Dachverein, der sich für die Bio-Züchtung einsetzt und sie bekannt macht. Getragen wird er von Bio-Züchtern und Organisationen aus Bio-Landbau, -Herstellung und -Handel.

    Das "bioverita"-Qualitäts-Label zeigt an, dass eine Sorte unter den Bedingungen des ökologischen Landbaus gezüchtet wurde – Bio von Anfang an.

Sorten aus der Arbeit des Kultursaat e.V. oder des Keyserlingk-Instituts sind stets frei von Sortenschutz und Patenten. Sie dürfen von Bauern und Gärtnern selbst vermehrt werden.

Wie kann ich die Züchtung und Vermehrung samenfester Sorten unterstützen?

  • Beim Einkauf samenfeste Sorten bevorzugenBODAN weist samenfeste Sorten aus. Naturkost-Fachhändler geben gerne Auskunft.
  • Beim Anbau Saatgut samenfester Sorten nutzenErzeugt z.B. von den Bio-Saatgut-Herstellern Bingenheimer Saatgut und Sativa Rheinau, von Bio-Läden zu beziehen über BODAN.
  • Initiativen durch Spenden unterstützenz.B. den Kultursaat e.V., das Keyserlingk-Institut oder den Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft.
  • In Bürger-Gärten oder Initiativen engagierenIn der Bodensee-Region z.B. in der Initiative SaatgutBildung.

Das könnte Sie auch interessieren