02.02.2020

Positive Geschäftsentwicklung

plus Sondereffekte

Dieser Inhalt ist relevant für
Bio-LädenAnbauer + HerstellerKonsumenten

Geprägt von einer erhöhten Nachfrage haben sich die Geschäfte von BODAN im Jahresverlauf 2020 dynamisch entwickelt – im Gleichschritt mit den anderen Akteuren des Naturkostfachhandels.

Corona-Effekte: Risiken und Chancen

Neuartige Risiken, aber auch umsatzsteigernde Sondereffekte gingen von der Corona-Pandemie aus.

Vor allem die Monate März und April waren – nicht nur was den Warenumsatz angeht – schlichtweg außergewöhnlich. Bedingt durch die gestiegene Vorratshaltung und die Schließung der meisten Gastronomie-Betriebe kam es zu extremen Nachfragespitzen im Lebensmittel-Einzelhandel.

Eine weitere positive Entwicklung: In den vergangenen Monaten konnte BODAN zahlreiche neue Bioläden als Kunden gewinnen, darunter mehrere Unverpackt-Läden in Gründung.

Pandemie-bedingte Nachfragesprünge 2020
(Umsätze nach Monaten in Mio Euro)

Die Pandemie hat die Notwendigkeit nachhaltiger Konzepte noch klarer sichtbar gemacht. Die Wertschätzung für sorgsam erzeugte Bio-Lebensmittel und regionale Wirtschaftskreisläufe ist spürbar gestiegen. Jetzt gilt es, wach nach vorn zu blicken und Veränderungen anzugehen, die nötig sind, um unsere gemeinsame Zukunft positiv zu gestalten.Sascha DamaschunGeschäftsführer der BODAN GmbH

Erhöhte Nachfrage gut gedeckt

Wichtigste Warengruppe: Frische Produkte
(Umsätze nach Warengruppen im Jahr 2020 in % des Gesamtumsatzes)

Zum Glück konnten Anbauer und Hersteller die erhöhte Nachfrage auch decken. Die Wachstums- und Erntebedingungen der meisten Obst- und Gemüsekulturen haben einen Absatz zu guten Preisen für die regionale Landwirtschaft ermöglicht.

Anbauer, Hersteller, Groß- und Einzelhandel haben mit viel Einsatz und gegenseitigem Verständnis Hand in Hand gearbeitet, um auch in heiklen Phasen der Pandemie für eine bestmögliche Versorgung mit Bio-Lebensmitteln zu sorgen. Von uns belieferte Bioläden konnten ihre Kunden selbst in Zeiten extremer Nachfragespitzen gut versorgen.

Im Gesamtjahr 2020 konnten wir den Warenumsatz gegenüber dem Vorjahr um fast 22% steigern. Parallel dazu schlugen allerdings auch deutlich höhere Kosten in Beschaffung und Transport zu Buche, verursacht z.B. durch nötige Prozess-Anpassungen oder durch erhöhte Arbeitskosten infolge von Hygiene- und Abstandsregeln.

Premiere: Digitale Messe Plattform

Da die BODAN Hausmesse 2020 Pandemie-bedingt nicht wie gewohnt stattfinden konnte, hat BODAN eine digitale Messe Plattform entwickelt.

Natürlich konnte das Online-Angebot persönliche Begegnungen, sinnliche Erlebnisse und Verkostungen nicht ersetzen. Aber es bot doch eine Plattform für den so wichtigen Austausch zwischen Bio-Anbauern, -Herstellern und unabhängigen Bio-Fachgeschäften.

Wir sagen noch einmal Danke an die Hersteller für ihr Engagement in diesem neuen Format. Viele unserer Hersteller-Partner haben selbst die Kamera in die Hand genommen, sich besondere Szenerien oder sogar kleine Drehbücher überlegt, um die Besucher persönlich anzusprechen. Das war wirklich klasse.Iris KochLeitung Vertrieb der BODAN GmbH

Über 150 Hersteller haben hier ihre Produkt-Neuheiten vorgestellt und von aktuellen Entwicklungen berichtet, oft mit eigens produzierten Videos. Rund 500 Besucher waren vom 22. Oktober bis 1. November auf der Messe Plattform unterwegs, die direkt mit dem Online-Messe-Shop verbunden war. Die dort getätigten Messe-Einkäufe lagen auf dem Niveau des Vorjahres – ein gutes Ergebnis.