01.10.2019

Schulungsangebot von ÖTZ und BID

Zweinutzungszucht ganzheitlich erleben

Dieser Inhalt ist relevant für
Bio-LädenAnbauer + HerstellerKonsumenten

Inga Günther, Geschäftsführerin der ÖTZ, mit einem Hahn aus der Zweinutzenzüchtung.
© Oekologische Tierzucht | Foto: Eva Müller

Für die Trendwende hin zu einer ökologischen Geflügelwirtschaft ist es von zentraler Bedeutung, dass Eier und Fleisch zusammen gedacht und entsprechend ausgewogen vermarktet werden. Ein Schlüssel für diese Trendwende ist die Kommunikation des Naturkost-Fachhandels mit den Verbrauchern. Daher bietet die Ökologische Tierzucht (ÖTZ) jetzt entsprechende Schulungen an. Auch Kundinnen und Kunden können vor Ort in den Läden an den Angeboten teilnehmen.

Die Schulungs-Module

Basismodul

Basis Öko Landbau – warum Bruderhahn und Zweinutzungszucht?

  • Notwendigkeit und Hintergründe zur ökologischen Züchtung
  • Ablauf der Züchtung
  • Nahrungsmittelkonkurrenz und Zweinutzung • Wechselwirkung der Züchtung mit der Zweinutzung in der Erzeugung von Eiern und Fleisch.
  • Siegel "Aus ökologischer Züchtung"

Aufbaumodul 1

Verkostung von Zweinutzungsprodukten mit der mobilen ÖTZ-Küche

  • Besonderheiten im Geschmack von Zweinutzungsprodukten im Unterschied zu spezialisierten Züchtungen
  • Besondere Aspekte der Ganztierverwertung
  • typische Kundenfragen

Aufbaumodul 2

Koch-Workshop

  • Besonderheiten in der Zubereitung von Zweinutzungstieren (Suppenhuhn und Hahn)
  • Besondere Aspekte der Ganztierverwertung
  • Besonderheiten und Unterschiede in der Fleischqualität
  • Besonderheit im Geschmack von Hahnenprodukten im Unterschied zu Hähnchenprodukten

Aufbaumodul 3

Schlachten und Zerlegen von Zweinutzungshähnen in der Bioland Fleischerei Roth

  • Führung durch die Schlachterei und Praxis
  • Besonderheiten beim Schlachten und Zerlegen von Zweinutzungstieren
  • Besondere Aspekte der Ganztierverwertung
  • typische Kundenfragen

Aufbaumodul 4

Besuch in der Bio-Brüterei Hockenberger

Kennenlernen der Abläufe in einer Bio-Brüterei in Theorie und Praxis

Bruderhahn-Eier sind inzwischen erfreulicherweise sehr gefragt. Der Absatz der Hähne und Suppenhühner bleibt allerdings noch weit hinter dem der Eier zurück. Aber für eine echte Trendwende hin zu einer ökologischen Geflügelwirtschaft müssen wir Eier und Fleisch zusammen denken.Inga GüntherGeschäftsführerin Ökologische Tierzucht gGmbH

Buchungs-Kombinationen

  • Gebucht werden kann das Basismodul allein oder in Kombination mit einem der 4 Aufbaumodule.
  • Die Aufbaumodule können nur in Verbindung mit dem Basismodul gebucht werden.

Dauer

  • Jedes Modul ist für einen halben Tag konzipiert.

Ort

  • Das Basismodul sowie die Verkostung und der Kochworkshop finden vor Ort in Ihrem Bio-Laden statt oder in einem eigenen Schulungsraum.
  • Die Aufbaumodule 3 und 4 werden jeweils zusammen mit dem Basismodul vor Ort in der Schlachterei bzw. der Brüterei durchgeführt.

Kosten

  • Das Basismodul bietet die ÖTZ kostenfrei an.
  • Für die Aufbaumodule kommt je nach Aufwand ein Kostenanteil dazu.